Der bildende Künstler BerboThierfelder baut seit 25 Jahren Berboskope. Das sind multifunktionale Skulpturen, mit denen ungewöhnliche Klänge erzeugt werden können.
Durch Blasen, Schlagen, Treten und Streichen erwacht aus ihnen Musik. Ausgediente Alltagsgegenstände, Gefundenes werden Partikel mit musikalischer Funktion
und ausrangierte Musikinstrumente Teile eines kleinen Orchesterwerkes. So eine Klangskulptur vereint mehrere Spielweisen und kann auch von mehreren Personen gleichzeitig als Kontrabass, Harfe, Orgel, Posaune, Perkussionsinstrument und vieles mehr verwendet werden. Musik wird für Ohr und Auge hörbar. Es sind oft sehr obertonreiche,
elektronisch anmutende Klänge, die den Zuhörer in neue Wahrnehmungen locken. Macht ein Stethoskop Geräusche eines einzelnen Körpers besser hörbar, kann ein Berboskop Klänge mehrerer zu „leben“ beginnender Organismen zusammen hörbar machen. Kreiert werden die Klangskulpturen im THAT. Es lädt Besucher zu einem musikalischen Spaziergang besonderer Art ein. Denn hier baut Berbo Thierfelder nicht nur seine Kunstobjekte, mit denen auch eine ungeübte Hand Musik machen kann, sondern bietet mit seiner Frau Claudia Thierfelder außerdem ungewöhnliche Performances sowie musikpädagogische und musiktherapeutische Arbeiten an.


BBASS GEBLAESE Glockenspiel Mstr.Tubass Tandem
BBASS
 
GEBLAESE    
 
Glockenspiel    
 
Mstr.Tubass.    
 
Tandem.